Nebel im August: Euthanasie-Drama über einen rebellischen Jugendlichen, der in eine Nervenheilanstalt gesteckt wird und für seine Mitpatienten kämpft.

Der 13jährige Ernst Lossa (Ivo Pietzcker) lebt zur Zeit der NS-Diktatur im Süden Deutschlands. Da er als Halbwaise und Sohn eines fahrenden Händlers irgendwo unterkommen muss, sich jedoch an keine Strukturen anpassen möchte, wurde er bislang von einem Kinderheim in das Nächste geschickt – stets mit der Begründung, dass er nicht erziehbar sei. Nun führt ihn sein Weg in eine Nervenheilanstalt, die unter der Klinikleitung von Dr. Veithausen (Sebastian Koch) wie ein Gefängnis für Kinder und Jugendliche wirkt. Schnell bemerkt er, dass besonders schwer erziehbare Kinder systematisch dadurch umgebracht werden, indem ihnen sämtliche Nährstoffe in der Nahrung entzogen werden. Sein Kampf für seine Mitpatienten gegen die Obrigkeiten wird schnell zur Gefahr für alle Beteiligten, sodass er gemeinsam mit der Insassin Nandl (Jule Herrmann), in die er sich verliebt hat, einen Ausbruch plant. Doch vor den Gefahren des Krieges und der systematischen Tötung ist zu diesen schweren Zeiten niemand sicher.